Sitz: Frankfurt am Main

“Das Kind, das in den Brunnen fällt“ – Schopenhauers Mitleidsethik und die chinesische Philosophie

Dr. Thomas Regehly (Offenbach a.M.):
“Das Kind, das in den Brunnen fällt“ – Schopenhauers Mitleidsethik und die chinesische Philosophie

Schopenhauers Philosophie ist eine eminent praktische Philosophie. Seine Schrift über das „Fundament der Moral“ (1841) versucht nachzuweisen, daß ethisches Verhalten nicht durch Verbote und Pflichten herbeigeführt werden kann, sondern ein ganz anderes Fundament benötigt. Die Lehre des chinesischen Philosophen Mengtse spielt in dem Zusammenhang seiner Neubegründung der Ethik eine wichtige Rolle. Das berühmte Beispiel vom Kind, das in den Brunnen zu fallen droht, zeigt angeblich, daß „gegenseitige Hilfe“ nicht diktiert werden kann, sondern „Mitgefühl“ voraussetzt, dessen Relevanz Schopenhauer im Einklang mit Mengtse erläutert.

Thomas Regehly ist Archivar der Schopenhauer-Gesellschaft und Leiter des Denkraums. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Aristoteles, Schopenhauer, Heidegger und W. Benjamin sowie Fragen der philosophischen und literarischen Hermeneutik.

Veranstalter: Schopenhauer-Gesellschaft e.V., Klosterpresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.